5 Tipps für den Kauf einer Steirischen Harmonika

Schmidt Harmonika
Um mit deiner Harmonika-Karriere durchzustarten, ist das richtige Instrument der erste Schritt. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass selbst wenn du bereits im Besitz einer Harmonika bist, es meist nicht bei einer bleibt. Die Fragen, die aufkommen, wenn du dich (erneut) mit dem Kauf beschäftigst bleiben immer gleich...

Inhalt

Der erste Schritt für deine Harmonika-Karriere ist das richtige Instrument. Aus der Erfahrung wissen wir: Selbst, wenn du schon länger dabei bist und bereits eins hast, bleibt es meist nicht bei einem … und die Fragen, die aufkommen, wenn du dich (erneut) mit dem Kauf beschäftigst, bleiben immer gleich:

  • „Warum sollte ich meine Harmonika mit Halbtönen kaufen?“
  • „Worauf soll ich beim Kauf einer Quetschn achten?“
  • „Welche Stimmung ist die richtige?“
  • „Welches Basssystem ist das richtige?“
  • „Brauche ich eine 3- oder 4-reihige Harmonika?“
  • „Welchen Klang/Tremolo solch ich für meine Harmonika bestellen?“

Wenn du dich intensiv mit dem Harmonika-Kauf beschäftigst, kannst du dich überwältigt fühlen. Das große, vielfältige Angebot an Marken und Modellen macht es oft schwer, den Überblick zu behalten.

Das ist etwas, was wir immer wieder von (angehenden) Harmonikaspielern hören, die ihr erstes oder nächstes Instrument kaufen – du bist also nicht allein!

Und für den Fall, dass du dir auch die gleichen Fragen stellst, haben wir die 5 wichtigsten Punkte zusammengefasst, auf die du beim Kauf deiner Steirischen Harmonika achten solltest.

Die Optik deiner Harmonika

Die Optik ist für die meisten Harmonikaspieler mittlerweile ein sehr wichtiger Faktor beim Kauf ihres Trauminstruments geworden.

Durch die scheinbar endlosen Gestaltungsmöglichkeiten, die Harmonika-Hersteller ihnen bieten, sind beinahe keine Grenzen gesetzt.

Dadurch, kann das Instrument individuell auf die Wünsche abgestimmt werden und die Persönlichkeit ihres Besitzers widerspiegeln. Wodurch du als Harmonikaspieler noch mehr Lust bekommst, dein Instrument zu spielen.

Wählst du ein Modell, dass dir optisch gut gefällt, auf das du stolz blickst, greifst du wesentlich öfter zum Instrument. Und je öfter du zum Instrument greifst, umso größer wird dein Lernfortschritt beim Harmonika spielen sein.

Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt eine positive Lernspirale entsteht:

Du fängst an zu spielen. Du wirst besser. Es macht dir mehr Spaß, weil du besser wirst. Weil es dir mehr Spaß macht, spielst du mehr. Dadurch wirst du wieder besser und es macht dir noch mehr Spaß. Und so geht es steil nach oben.

Überlege dir, wie dein Trauminstrument aussehen soll:

  • Frage dich, ob du eher den traditionellen oder den modernen Stil bevorzugst.
  • Gefällt dir helles Holz besser als dunkles Holz, oder umgekehrt?
  • Was ist deine Lieblingsfarbe? Und passt sie vielleicht zur Harmonika?

Welche Harmonika Stimmung ist die richtige?

Bei der Steirischen Harmonika gibt es die Möglichkeit, aus verschiedenen Stimmungen auszuwählen. Hier wird meist auch auf regionalen Einsatzgebieten unterschieden (mehr dazu im Punkt 3). Es gibt insgesamt 8 verschiedene Stimmungen einer 4-reihigen Harmonika.

  • FBEsAs
  • FiSHEA
  • GCFB
  • GisCisFisH
  • ADGC
  • BEsAsDes
  • HEAD
  • CFBEs

Die häufigsten Stimmungen sind BEsAsDes, GCFB und ADGC, sie werden von Harmonikaspielern am meisten gespielt. Deshalb verwenden wir sie auch für die Lernvideos in der Quetschn Academy.

Wie unterscheiden sich GCFB und BEsAsDes voneinander?

BEsAsDes: hohe Stimmung | sehr gut geeignet für Bläser und „Tanzlmusi“ | durchdringender Klang | BEsAsDes ist höher und klingt etwas schriller

GCFB: mittelhohe Stimmung | gut geeignet für Gesang | GCFB ist im Klang etwas tiefer als die BEsAsDes

Berücksichtige bei deiner Wahl, diese 3 Empfehlungen:

Überlege dir, welche Stimmung du am häufigsten benötigst. Diese drei Empfehlungen können dir bei deiner Entscheidungen helfen:

  • Spielst du eher mit Bläsern zusammen, so bist du mit einer BEsAsDes – Harmonika gut im Rennen
  • Für Saiteninstrumente ist eine ADGC – Harmonika von Vorteil
  • Bist du ein Sänger und willst dich hauptsächlich selbst begleiten, so passe die Stimmung der Harmonika an deine Stimmlage an

Gut zu wissen: Für die Lernvideos in der Quetschn Academy verwenden wir hauptsächlich die drei am meisten verbreiteten Stimmungen: BEsAsDes, GCFB und ADGC.

Klang und Einsatzgebiet – darauf kommt es an

Gut zu wissen: Auch wir verwenden größtenteils Harmonikas mit einem mittleren Tremolo/Klang. Diese kann man super für ruhige Ereignisse einsetzen, wie z. B. Weihnachten, Musik in der Kirche oder bei Konzerten. Das mittlere Tremolo ist aber auch bei Veranstaltungen, bei denen es lauter zur Sache geht, optimal einsetzbar.

Brauchst du eine Harmonika mit feinem Klang für Stubenmusik, ist eine flache Schwebung empfehlenswert. Auch in der echten Volksmusik ist die Stimmung eher flach gehalten.

Bist du eher in der volkstümlichen Szene zu Hause, beispielsweise als Alleinunterhalter oder in einer Band, ist eine Harmonika mit kräftigem Tremolo wahrscheinlich besser geeignet.

Grundsätzlich ist es so, dass die meisten Harmonikas mit einem mittlerem Tremolo/Klang ausgestattet werden. Diese sind für jeden Einsatzbereich gut geeignet – die goldene Mitte.

Bist du dir nicht sicher welche Musik du vorwiegend machen willst, oder bist du ein Allrounder, so ist eine Steirische mit einem mittlerem Tremolo/Klang für dich gut geeignet.

Wie viele Reihen sollte eine Harmonika haben?

Im Grunde wird zwischen 3- und 4-reihigen Instrumenten unterschieden. Es gibt aber auch Harmonikas mit 5 Reihen. Diese werden wegen ihres hohen Gewichts allerdings weniger gespielt. 3-reihige sind wesentlich kleiner als 4-reihige Harmonikas, daher eignen sie sich vor allem für Kinder.

Unsere Empfehlung: Erwachsene Harmonikaspieler sind mit einer 4-reihigen Harmonika bestens gewappnet. Legst du dir eine Harmonika zu, so achte auch darauf, dass sie 2 Halbtönen hat. Damit gehst du auf Nummer sicher und kannst fast alle Stücke auf der Steirischen spielen.

Das Basssystem der Steirischen Harmonika

Bei einer Steirischen gibt es verschiedene Möglichkeiten Basssysteme zu verwenden. Grundsätzlich kannst du von 11 Bässen bis hin zu 30 Bässen auswählen. Standardmäßig werden 15 (max. 16 Bässe) verwendet. Bei 15 bzw. 16 Bässen hast du alle nötigen Bässe verbaut, damit du auch einen coolen und lässigen Bass dazu spielen kannst.

Fazit

Du hast nun die 5 wichtigsten Punkte für den Kauf einer Steirischen Harmonika kennengelernt und weißt, was es dabei zu berücksichtigen gilt.

Jetzt liegt es an dir: Schnapp dir einen Zettel und Stift. Schreibe dir auf, wie dein Trauminstrument aussehen sollte. Welche Farbe, welches Holz, welche Stimmung soll es haben?

Und für den Fall, dass noch etwas unklar ist, du noch offene Punkte hast und dich gerne mit einem Fachmann austauschen möchtest, vereinbare eine unverbindliche Harmonikaberatung mit Richi Abenthung, unserem Harmonikalehrer und Fachmann.

Hier kannst du dir einen Termin buchen.

Richi Abenthung sitzt mit seiner Steirischen Harmonika auf einem Fels

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Warum du am besten auswendig spielst – und auf Noten verzichtest

Hast du schon einmal erlebt, dass du auf einer Feier oder in einer geselligen Runde mit deiner Harmonika aufspielen wolltest, aber deine Noten vergessen hast? Oder warst du frustriert, weil du beim Spielen ständig auf die Noten schauen musstest und nicht frei musizieren konntest? Dann ist es Zeit für dich, einen neuen Weg kennenzulernen, mit dem solche Situationen der Vergangenheit angehören!

Weiterlesen »

Steirische Harmonika: Neu oder gebraucht kaufen?

Wenn du Steirische lernen möchtest, wirst du dir früher oder später die Frage stellen: „Soll ich mir eine gebrauchte oder neue Harmonika zulegen?“. Eines vorweg: Nicht immer lohnt sich die Anschaffung einer gebrauchten Harmonika, auch wenn sich dabei jede Menge Geld sparen lässt. In vielen Fällen sind sie eine gute Alternative zu einer neuen Harmonika, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Welche das sind, erfährst du in diesem Beitrag.

Weiterlesen »