Welche Stimmung ist die richtige für mich?

Verschiedene Harmonikas von der Firma Schmidt
Die Wahl der richtigen Stimmung bei der Anschaffung einer Steirischen ist von entscheidender Bedeutung. Jeder Musiker hat unterschiedliche Vorlieben und Bedürfnisse, abhängig davon, wofür er die Harmonika nutzen möchte. Lies weiter, um zu erfahren, wie du die passende Stimmung für deine individuellen Absichten auswählst.

Inhalt

Die Steirische Harmonika ist bekannt für ihren warmen Klang und begeistert durch ihre Vielseitigkeit. Obwohl sie von vielen Menschen mit der traditionellen Volksmusik verbunden wird, hat sie auch in anderen Genres, wie der modernen Musik ihren Platz gefunden.

Neben offensichtlichen Unterschieden wie der Optik ist der größte Unterschied, die Harmonika-Stimmung. Die Stimmung ist für den Klang und die musikalische Ausdrucksfähigkeit des Instrument verantwortlich. Deshalb stellt sich oft die wichtige Frage: “Welche Stimmung ist die richtige für mich?”.

In diesem Beitrag tauchen wir in die Welt der Harmonika-Stimmungen ein und entdecken, welche für dich am besten geeignet ist.

Wie viele Harmonika-Stimmungen gibt es?

Bei einer 4-reihigen Steirischen Harmonika gibt es bis zu 9 verschiedene Stimmungen. Unter anderem:

  • GCFB
  • FBESAS
  • ADGC
  • BEsAsDes
  • FISHEA
  • GISCISFISH
  • HEAD
  • CFBES

Die gebräuchlichsten Stimmungen sind in der Regel die Stimmungen GCFB, BEsAsDes und ADGC. Daher verwenden wir für unsere Lernvideos in der Quetschn Academy auch ausschließlich Harmonikas in diesen Stimmungen.

Warum gibt verschiedene Harmonika-Stimmungen?

Jedes Musikinstrument hat seine eigene Stimme, ähnlich wie wir Menschen. Eine Steirische Harmonika kann einen hohen oder tiefen Klang haben.

Es gibt verschiedene Harmonika-Stimmungen, weil Menschen unterschiedliche Arten von Musik spielen möchten. Einige möchten lieber fröhliche und aufregende Musik spielen, während andere ruhigere und besinnliche Musik bevorzugen.

Die verschiedenen Stimmungen ermöglichen es den Spielern, unterschiedliche Musikarten zu spielen und mit verschiedenen Instrument zusammenzuspielen. So kannst du als Harmonikaspieler selbst auswählen, mit welchem Instrument du spielen und/oder ob du dazu singen möchtest.

Welche Stimmung ist die richtige für mich?

Da die Steirische Harmonika so vielseitig einsetzbar ist, müssen sich alle Harmonikaspieler mit der Frage auseinandersetzen “Welche Stimmung ist die richtige für mich?”. Es gibt keine pauschale Antwort auf diese Frage, und das ist wahrscheinlich auch gut so, denn du kannst selbst entscheiden, welche Stimmung am besten zu dir passt.

Was wir dir mitgeben können, ist, dass die Auswahl deiner Stimmung von deinen musikalischen Bedürfnissen abhängt.

Wenn wir von unseren drei empfohlenen Harmonika-Stimmungen ausgehen, ist eine Harmonika, mit der Stimmung GCFB, das Multitalent unter den Stimmungen.

Sie eignet sich optimal für jeden Harmonikaspieler, der alleine spielen oder mit anderen Harmonikaspielern zusammenkommen möchte. Die Tonlage ist weder zu hoch noch zu tief.  Im Vergleich zur BEsAsDes ist die GCFB Stimmung etwas feiner, sodass du auch gut dazu singen kannst.

Die zweithäufigste Stimmung ist BEsAsDes. Sie eignet sich besonders gut für das Zusammenspiel mit Blasinstrumenten. Blasinstrumente sind meistens in “B” gestimmt, daher wird oft eine Harmonika mit der Stimmung BEsAsDes benötigt.

Der Nachteil gegenüber einer GCFB ist, dass eine BEsAsDes vom Tonumfang höher gestimmt ist, wodurch sie etwas schriller und lauter klingt als eine GCFB. Das heißt, dass man bei einer BEsAsDes, wenn man dazu singen möchte, seine Gesangsstimme erheblich höher einstellen muss, um die Stücke passend zu singen.

Wenn man die ADGC Stimmung hernimmt, ist diese eher die seltenste der drei Stimmungen, die verwendet werden. Eine ADGC Stimmung bietet einen großen Vorteil, wenn man häufig mit Saiteninstrumenten wie Harfe, Hackbrett, Gitarre oder Kontrabass musiziert. Sie ist optimal für diese Art von Instrumenten geeignet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Stimmungen GCFB und BEsAsDEs die am weitesten verbreiteten Stimmungen bei der Steirischen Harmonika sind.

ADGC eignet sich besonders gut für Saiteninstrumente, während GCFB für Solospieler, Musiker, die mit anderen zusammen spielen oder die beim Spielen auch singen möchten, geeignet ist. BEsAsDes hingegen eignet sich besonders gut für das Zusammenspiel mit Blasinstrumenten.

Es ist wichtig zu beachten, dass wenn zwei Harmonikaspieler aufeinandertreffen und unterschiedliche Stimmungen haben, sie nicht gemeinsam musizieren können.


Tipp: Es kann durchaus hilfreich sein, sich mit anderen Harmonikaspielern auszutauschen, um von ihren Erfahrungen und Empfehlungen zu profitieren. Tritt unserer Facebook-Gruppe „Quetschn Familie“ bei und tausche dich dort gerne mit anderen Harmonikaspielern aus. Sie werden dir gerne von ihren Erfahrungen berichten.

Bei der Steirischen Harmonika gibt es natürlich viele weitere Auswahlmöglichkeiten, sowohl in Bezug auf den Klang als auch auf die Belegung usw. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, vereinbare gerne einen kostenlosen Instrumentenberatungstermin. Ich helfe dir gerne weiter!

Richi Abenthung

Richi Abenthung sitzt mit seiner Steirischen Harmonika auf einem Fels

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Wie funktioniert eine Steirische Harmonika?

Wie eine Steirische Harmonika funktioniert, scheint zunächst ziemlich einfach zu sein: Du drückst einen Knopf und bewegst gleichzeitig den Balg. Doch wenn du einmal das Innere einer Harmonika betrachtest, erkennst du, dass sich hinter diesem vermeintlich einfachen Prozess ein komplexer Mechanismus verbirgt…

Weiterlesen »

Welche Lernmethoden gibt es auf der Steirischen Harmonika?

Mehr als 100 Jahre, brachten sich Menschen das Harmonikaspielen nach Gehör bei. Ganz nach dem Vorzeigen-Nachmachen-Prinzip. Seitdem hat sich die Art und Weise, wie man Steirische Harmonika lernt, vielseitig weiterentwickelt. In diesem Beitrag werfen wir einen genauen Blick auf die Lernmethoden, die sich durchgesetzt haben, sowie ihre Vor- und Nachteile.

Weiterlesen »