Wie finde ich das richtige Spieltempo?

Harmonikaspieler sorgen mit ihrer Musik bei einem Stammtisch für gute Stimmung
Egal ob Volksmusik oder andere Stilrichtungen, das Tempo ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Stückes. Aber wie findet man das richtige Tempo? In diesem Beitrag erfährst du, warum sich die Musik meist nach einem Tanz richtet und wie der Zusammenhang zwischen Musik und Tanz aussieht. Denn nur wenn sich die Musik und der Tanz perfekt ergänzen, kann ein Stück so richtig "grooven".

Inhalt

Du spielst ein Stück einwandfrei, aber es “grooved” irgendwie nicht so richtig?

Dann kann eine der möglichen Ursachen das “Tempo” sein.

In Österreich sagt man in der Volksmusik häufig, “des foaht”, hier ist nichts anderes als “grooven” gemeint.

Aber Achtung “grooven” meint nicht Davonrasen, sondern auch ein g’setzter Boarischer kann “grooven”, in dem dieser einfach mitreißend klingt und die Zuhörer fesselt.

Also das richtige Tempo macht schon was aus! 😉

Wie du das richtige Tempo findest, erfährst du in diesem Beitrag:

Wonach richtet sich das Spieltempo?

Bei der Auswahl des richtigen Spieltempos weiß man oft nicht, woran man sich halten soll. Es ist überhaupt nicht sinnvoll, alle Stücke so schnell zu spielen, wie nur möglich. Ebenso ist es nicht sinnvoll, alle Stücke langsam zu interpretieren.

Die Musik – gerade Volksmusik – richtet sich meist nach einem Tanz.

Aber wie sieht nun der Zusammenhang zwischen beidem aus?

Die Musik und der Tanz

Kaum jemand, der noch niemals bei einem Musikanten-Stammtisch oder einer alltäglichen Wirtshaus-Gaudi war.

Ein Musikant spielt jeden Walzer unglaublich schnell. Zuerst geht es munter zu, irgendwann aber beklagen sich die Tänzer – man solle doch einmal langsam spielen und nicht so hudeln!

Umgekehrt dasselbe bei einer Polka.

Eine Polka lebt vom Tanz und dieser lebt eben von einem gewissen Tempo. Nicht umsonst spricht man umgangssprachlich von einer „flotten Polka“.

Wer selbst Tänzer ist, der weiß: Ein gewisser Schwung muss einfach sein, er haucht dem Tanz und der Musik richtig Leben ein!

Der Tanz macht also die Musik?

Natürlich ist das nur ein Denkanstoß und es gibt auch Ausnahmen. Viele Bravourstücke oder auch besinnliche Stücke und Weisen sollten ja auch gar nicht zum Tanzen animieren.

Wenn man allerdings einen Boarischen tanzen kann, dann versteht man auch, wie ein „g’setzter“ Boarischer gespielt sein sollte. Für die Nichttänzer unter den Harmonikaspielern ist es auch vollkommen ausreichend, zu wissen, wie ein Boarischer in der Theorie funktioniert.

Das Original anhören

Solltest du von alleine nicht darauf kommen, wie schnell etwas nun gespielt gehört, findest du auf unserem YouTube-Kanal und auf Spotify übrigens auch Stücke, die du dir jederzeit vollständig anhören kannst.

Celia mit einer Steirischen Harmonika um die Schultern

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Warum du am besten auswendig spielst – und auf Noten verzichtest

Hast du schon einmal erlebt, dass du auf einer Feier oder in einer geselligen Runde mit deiner Harmonika aufspielen wolltest, aber deine Noten vergessen hast? Oder warst du frustriert, weil du beim Spielen ständig auf die Noten schauen musstest und nicht frei musizieren konntest? Dann ist es Zeit für dich, einen neuen Weg kennenzulernen, mit dem solche Situationen der Vergangenheit angehören!

Weiterlesen »

Steirische Harmonika: Neu oder gebraucht kaufen?

Wenn du Steirische lernen möchtest, wirst du dir früher oder später die Frage stellen: „Soll ich mir eine gebrauchte oder neue Harmonika zulegen?“. Eines vorweg: Nicht immer lohnt sich die Anschaffung einer gebrauchten Harmonika, auch wenn sich dabei jede Menge Geld sparen lässt. In vielen Fällen sind sie eine gute Alternative zu einer neuen Harmonika, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Welche das sind, erfährst du in diesem Beitrag.

Weiterlesen »