Kling Glöckchen kling

Kling Glöckchen klingelingeling ist ein Weihnachtslied das vor allem bei Kinder sehr beliebt ist. Der Text stammt aus einem Gedicht von Karl Enslin, das den Namen Christkindchens Einlass trug. Der tatsächliche Komponist der Melodie ist bis heute nicht bekannt. Herausgegeben wurde das Lied von Benedikt Widmann im Jahr 1854 in seiner Sammlung Liederquelle.

 

Um das Lied besonders authentisch aufzuführen eignet sich der Einsatz von Glöckchen oder Glockenspielen als instrumentale Begleitung.

LIEDTEXT

Kling, Glöckchen, klingelingeling,
kling, Glöckchen, kling !
Laßt mich ein, ihr Kinder,
ist so kalt der Winter,
öffnet mir die Türen,
laßt mich nicht erfrieren !
Kling, Glöckchen, klingelingeling,
kling, Glöckchen, kling !

Kling, Glöckchen, klingelingeling,
kling, Glöckchen, kling !
Mädchen hört und Bübchen,
macht mir auf das Stübchen,
bring' euch milde Gaben,
sollt euch dran erlaben.
Kling, Glöckchen, klingelingeling,
kling, Glöckchen, kling !

Kling, Glöckchen, klingelingeling,
kling, Glöckchen, kling !
Hell erglühn die Kerzen,
öffnet mir die Herzen,
will drin wohnen fröhlich,
frommes Kind, wie selig !
Kling, Glöckchen, klingelingeling,
kling, Glöckchen, kling !